Willkommen

Lebenslauf

Aktuell

Werke

Publikationen

Video

Leserstimmen

Verweise

Besucherbuch

Impressum
 
voriges Gedicht nächstes Gedicht

Aus »Unstrutleuchten. Zweites Buch«. Gedichte 2020, Vers 45556 bis 45611

BOTTEN


Weil ich nicht Harfe und Posaune
Beherrschte, um mich zu verschwenden,
Verfiel der Wortklang meiner Laune,
Die kam, um niemals ganz zu enden.
Ich reimte mich im Grün der Aue
Als sonnenblind im zagen Trotten,
Wenn ich im Geist den Jüngling schaue,
So starrt er schamvoll auf die Botten.

Aus der Verschwommenheit der Jahre,
Sagt mir dies Wort vom Unterweisen
Im Russischen, wie ich erfahre
Von Schuhn, den lauten wie den leisen.
Botinki, Tufli, Herrn und Damen
Hört man von deutschem Klange spotten,
Pantoffeln sind des Heimes Amen,
Und auf dem Acker taugen Botten.

Es mahnt an Bütte auch und Büttel,
Den Bottich, drin die Kinder baden,
Daß man die Reime kneif und schüttel,
Kann manches Fuhrwerk überladen.
Ists nicht ganz reinlich in der Klause,
So jagt man zwischendurch die Motten,
Und tust du solches auch zuhause,
Dann höchstens ausnahmsweis in Botten.

Gebrauchte Kleider zu verschenken,
Stehn überall so weiße Kästen,
An mich ist dabei nicht zu denken,
Ich gab noch niemals was zum besten.
Wenn ich von einem Stück mich trenne,
Sind längst geöffnet alle Schotten,
Weils ihm egal, was in ihm brenne,
Nimmt dann der Ofen meine Botten.

Ihr sagt, solch liederlicher Reimer
Hielt besser seine Zung im Zaume.
Ja ist der Ruf erst mal im Eimer,
So wandelt man wie sonst im Traume.
Doch gibts zum Riß Gehilfen viele,
Sucht man die Schroffen und die Grotten,
Wenn nicht der Motor das Mobile
Besorgt, so ruiniert man Botten.

Wer zugedeckt im Leichenschreine
Die Oberkleider darf bewahren,
Dem ist die Bosheit keine kleine,
Will man gegerbtes Leder sparen.
Barfüßig falsche Armut heucheln,
Frommt Sündern nicht, die hartgesotten,
Giftmischer, die den König meucheln,
Bestatten Männer ohne Botten.

Ihr seht, zum Tun wie zum Verrotten,
Bleibt gängig nur, was eigenständig.
Es gilt selbst für den Hottentotten,
Daß ihn die Sohle hält lebendig.
Daß Herakles Antaios lüpfte,
Grad wies ein Tänzer tut im flotten
Gewalz, das über Wellen hüpfte,
Lag nur an viel zu leichten Botten.